Bohrer einspannen

Bohrer in eine Bohrmaschiene richtig einbauen

normales Bohrfutter

Das "normale" Bohrfutter.

Wenn man Löcher bohren muss, ist es wichtig den richtigen Bohrer zu wählen und diesen richtig zentriert in die Bormaschine einzuspannen. Ein SDS Bohrer lässt sich nicht richtig in ein normales Bohrfutter einspannen, da die Kerben im Bohrer eine kraftschlüssige und zentrierte Verbindung nicht zulassen.

Zunächst das "normale" Bohrfutter. Dieses Bohrfutter ist bei vielen Schlagbohrmaschinen, Bohrmaschinen und auch bei einigen Akkuschraubern zu finden. Es unterscheidet sich von anderen Aufnahmen für Bohrer dadurch, dass man ein Werkzeug - einen Bohrfutterschlüssel - benötigt, um den Bohrer festzuspannen oder zu lösen.

Bohrer einspannen

Hier der Tipp, dass man den Bohrfutterschlüssel mit Klebeband am Kabel der Bohrmaschine befestigen kann. Dann findet man ihn einfacher ;-). Hinweis eines aufmerksamen Lesers: besser nicht mit Klebeband befestigen, "weil das Kabel an dieser Stelle durch die Drehung des Bohrfutterschlüssels sehr stark geknickt wird und es zu einer Bruchgefahr kommt. Besser ist es, den Futterschlüssel so mit zwei Kabelbindern am Kabel festzumachen, dass er sich frei drehen kann."

Mit dem Bohrfutterschlüssel kann man dann das Bohrfutter auf- bzw. zu drehen. Beim Einspannen ist darauf zu achten, dass der Bohrer genau zentriert von den drei Backen des Bohrfutters gehalten wird.

 

SDS Bohrer

Das SDS Bohrfutter

Schon am Bohrer kann man erkennen, dass dieser in ein anderes als das "normale" Bohrfutter muss. Diese Bohrer lassen sich nicht vernünftig in ein normales Bohrfutter einspannen, das die Backen dieses Bohrfutters den Bohrer nicht zentriert festspannen können.

SDS Bohrer gehören in ein SDS Bohrfutter, wie es bei vielen Bohrhämmern zu finden ist.

Bohrer in SDS Bohrfutter

Für das SDS-Bohrfutter wird kein Werkzeug benötigt. Hier muss man den roten Ring etwas nach rechts drehen und kann diesen dann nach unten ziehen. So kann man den Bohrer entfernen bzw. einen Bohrer einsetzen. Anschließend den Ring nach oben und etwas nach links drehen. Fertig. Es gibt auch SDS Bohrfutter bei denen man den Ring (der ist natürlich nicht immer rot) einfach nach unten zieht.

Bohrmaschienen mit solchen Bohrfuttern eignen sich besonders zum Schlagbohren. Für größere Maschinen gibt es auch Meißel, die ebenso im Bohrfutter verankert werden.

Schnellspannbohrfutter

Das Schnellspannbohrfutter

Bei nahezu allen Akkuschraubern findet man das Schnellspannbohrfutter. Bei Akkuschraubern kann es vorkommen, dass man häufig des Werkzeug wechseln muss und das würde bei einem "normalen" Bohrfutter irgendwann nerven. Das Schnellspannbohrfutter lässt sich mit der Hand lösen und wieder festziehen.
Hier im Bild ist auch noch (mit der Nummer 3) eine Einstellmöglichkeit für den Drehmoment zu sehen. Der hat nichts mit dem Einspannen des Bohrers oder der Aufnahme für Schraubbits zu tun. Hier hält man den Ring (2) fest und kann durch Drehen des Futters (Nr.1) das Bohrfutter lösen bzw. festdrehen.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.