Kabelsalat vermeiden

Wie verstecke ich am besten Kabelsalate?

Kabelsalat hinter dem Schreibtisch

Kabelsalat hinter dem Schreibtisch

Unordnung durch Kabelsalat

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran – was einerseits bedeutet, dass unser Leben immer automatisierter und einfacher wird. Auf der anderen Hand bedeutet es allerdings auch, dass wir immer mehr Kabel im Haus unterbringen müssen. Lassen wir die Kabel offen oder unorganisiert durch Haus oder Garten laufen, entstehen schnell Kabelsalate, die dafür sorgen, dass ein Gefühl der Unordnung entsteht. Sie fungieren als Stolperfallen, oder sogar als Gefahrenzonen – vor allem dann, wenn Haustiere oder Kinder im Haus sind. Wir haben uns angeschaut, wie man Kabel im und ums Zuhause herum am geschicktesten verstecken kann und unsere Favoriten für euch zusammengefasst.

Durcheinander

Probleme im Altbau

Vor allem in älteren Häusern tritt schnell das Problem auf, dass mittlerweile mehr Anschlüsse benötigt werden, als Steckdosen zur Verfügung stehen. Oder vielleicht sind genügend Dosen da, aber an furchtbar unnützen Stellen im Haus. Und dann gibt es noch die Gerätschaften wie den Router, die nur an bestimmten Orten angeschlossen werden können – und zwar meistens da, wo man sie nun ganz bestimmt nicht haben möchte. Zum Glück gibt es einige Baumaterialien, die einem das Leben wesentlich leichter machen und die Kabel fantastisch verstecken können. Bestbekannt ist wahrscheinlich das Anbringen von Mini-Kabelkanälen für die herunterhängenden Kabel des Fernsehers, sollte dieser an der Wand befestigt sein. Wer Trockenbauwände hat, der kann sogar noch einen Schritt weitergehen und mithilfe zweier Löcher in der Wand die Kabel ganz verstecken.

Kabelsalat auf dem Schreibtisch

Kabel in Fußleisten

Besonders bei längeren Strecken, die Kabel durch die Wohnung absolvieren müssen, lohnt es sich besonders, in Fußleisten zu investieren. Besonders schlaue Köpfe haben nämlich Leisten entwickelt, die mit einem Hohlraum speziell für Kabel ausgestattet sind. Wer sich die Kosten und Arbeit dafür allerdings sparen will, hat ansonsten noch die Möglichkeit, kleinere, ebenfalls hohle Leisten auf die existierenden Fußleisten einfach draufzusetzen. Sieht ebenfalls elegant aus, versteckt die Kabel mühelos und spart das Aufbrechen der alten Leisten. Viele moderne und neuere Möbel kommen heutzutage schon mit bestimmten geheimen Fächern oder Einsätzen für Kabel, sie können allerdings auch bei älteren Modellen einfach hinzugefügt werden. Besonders schlau: Kabelhalter zum Ankleben sorgen dafür, dass die Kabel geschickt an bestimmten Ankerpunkten fixiert werden, so dass sie hinter Rückwänden und Beinen ganz ungesehen geleitet und maskiert werden. Bei mehr Kabelverkehr lohnt es sich außerdem, auch bei industriellen Kabelkanälen wie denen von RS vorbeizuschauen: unter dem Tisch angebrachte Kabelkanäle, -leisten oder Körbe können ganze Steckdosenleisten und ihre Bewohner nicht nur vom Boden heben und so Staubfänger entfernen, sondern sie so auch ganz aus dem Blickfeld verschwinden lassen. Perfekt für Schreibtische!

Kabelkanal

Kabel im Außenbereich

Das Verstecken von Kabeln im Außenbereich gestaltet sich schon etwas schwieriger, da weniger Möglichkeiten zum Verstecken und die Witterung einige Komplikationen mit sich ziehen. Aber auch hier helfen Kabelkanäle oder das Anmalen der Kabel in Wandfarbe (was zusätzlichen UV-Schutz bietet!), sowie Kabelabdeckungen für Terrasse und Garage (selbst dem Gewicht von Autos halten diese Abdeckungen stand). Bei festinstallierten Kabeln wie bei Wasserinstallationen oder Beleuchtung für das eigene Gartenhaus, empfehlen wir außerdem, die Kabel mithilfe von witterungs- und wasserfesten Kabelrohren direkt unterirdisch zu verstecken.