Auswahl Fußboden

Für jeden Raum den richtigen Bodenbelag wählen. Eine Entscheidungshilfe.

Der richtige Fußboden für jeden Raum

Beim Bauen und Renovieren stellt sich schon am Anfang der Planung die Frage in welchem Raum welcher Bodenbelag eingebaut werden soll. Diese Entscheidung muss relativ früh fallen, da sich der Aufbau des Fußbodens und die Aufbauhöhe je nach Bodenbelag unterscheiden.

Neben der Frage nach der richtigen Optik müssen auch andere Aspekte, wie Belastbarkeit, Aufwand für die Pflege und weitere Wirkungen auf den Raum berücksaichtigt werden. Im Folgenden unsere Erfahrungen mit unterschiedlichen Bodenbelägen, die als Entscheidungshilfe dienen können.

Fußboden im Eingangsbereich

Eingangsbereich / Flur / Treppenhaus

Der richtige Bodenbelag für den Flur sollte möglichst robust und pflegeleicht sein. Empfindliche Oberflächen sehen ziemlich schnell nicht mehr wirklich schön aus, da Schmutz und Feuchtigkeit ziemlich schnell in diese Bereiche gelangen. Insbesondere wenn man Haustiere hat, hilft eine Fußmatte nicht immer. Von weichen PVC-Belägen und Holz ist hier abzuraten. Im Eingangsbereich sollen eher Fliesen, Naturstein oder Feinsteinzeug zum Einsatz kommen. Fliesen benötigen eine Aufbauhöhe von ca 12mm. Das ist abhängig von der Dicke der Fliese zzgl. dem Fliesenkleber. Wie man Bodenfliesen verlegt, haben wir unter Bodenfliesen verlegen beschrieben. Im Bild zu sehen ist ein Eingangsbereich der mit Naturstein ausgelegt ist. Ein solcher Bodenbelag ist sehr robust und bleibt über viele Jahre schön. Ein solcher Boden verlangt viel handwerkliches Geschick und Erfahrung.

Nadelfilz

Büroräume

Bei der Auswahl des richtigen Fußbodens für ein Büro sind auch mehrere Aspekte zu beachten. Die Anforderungen an die Robustheit des Bodenbelages sind abhängig von der zu erwartenden Nutzung. Sehr harte Fußböden sind zwar einfacher zu reinigen, haben aber auch einige Nachteile. Ein entscheidenden Nachteil liegt in der Akustik. Schritte sind auf harten Böden eher laut und die gesamte Akustik im Raum wird vom Bodenbelag beeinflusst.

Für große Büros, in denen mehrere Menschen gleichzeitig arbeiten, sind Teppiche zu empfehlen. Dieser hat eine eher schalldämpfende Wirkung. Allerdings ist hier darauf zu achten, dass dieser auch gut zu reinigen und nicht so empfindlich ist. In vielen Büros wird daher Nadelfilz-Teppichboden verlegt. Bei der Auswahl der Farbe hat man die Qual der Wahl. Berücksichtigen sollte man hier, welche Büroausstattung denn in den Raum soll. Sollen offene Regale ausgestellt werden, kann man gute farbliche Akzente mit dem richtigen Büromaterial, wie beispielsweise farbigen Ordnern, setzten.

Die Aufbauhöhe ist geringer als bei Fliesen, Laminat oder Holz. Der Teppich wird idealerweise von einem Fachunternehmen mit einem Kleber, der eine entsprechende Zulassung hat und schadstofffrei sein soll, vollflächig verklebt.

Landhausdiele

Wohnzimmer, Schlafzimmer

In Räumen, in denen die Behaglichkeit höchste Priorität hat, ist ein Holzfußboden ideal.

Ein echter Holzfußboden sieht sehr gut aus und fühlt sich auch sehr gut an. Das unterscheidet ihn von PVC oder Laminatböden. Mittlerweile gibt es hervorragende PVC- und Laminatböden, die sich in der optischen Erscheinung kaum von echtem Holzböden unterscheiden. Den Unterschied merkt man aber sofort, wenn man darüber geht. Das kann bei Imitaten irritieren. Ein weiterer Vorteil eines Holzfußbodens ist, dass es fußwarm ist, auch wenn man keine Fußbodenheizung hat. Beim Ausbau eines Dachgeschosses ohne Fußbodenheizung ist dieser Boden ideal. Holzfußboden aus Landhausdielen kann, wie Parkett, vollflächig mit dem Untergrund verklebt werden (vgl. Holzfußboden verlegen). Eine andere Technik ist das verdeckte Verschrauben auf Lagerhölzern. Die Aufbauhöhe ist von der Dicke der Dielen abhängig. Gegebenenfalls muss man Lagerhölzer hinzu rechnen.

Fliesen für die Küche

Wohnräume, Küche, Technikräume

Der Holzfußboden im Wohnzimmer sieht zwar super aus, hat aber leider einen Nachteil. Hat man einen direkten Zugang vom Wohnraum in der Garten, kann der Holzfußboden schon ziemlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch bei einer Fußbodenheizung ist Holz nicht ideal. Statt Holzimitate aus PCV oder Laminat zu nehmen, würde ich dann eher Fliesen verlegen. Die gibt es mittlerweile in großartigen Qualitäten.

Auch in der Küche und in Technikräumen sind Fliesen der Bodenbelag der Wahl. Sie sind robust und einfach und gut zu reinigen. In Technikräumen kann man dann auch Bodenfliesen nehmen, die etwas günstiger sind.

Fliesen im Bad

Badezimmer

Im Badezimmer ist die Fliese wohl der Bodenbelag der Wahl. Allerdings kann man hier auch durchaus PVC-Boden in Erwägung ziehen. Vollholzdielen scheiden wegen der Feuchtigkeit aus.

Auch wenn momentan großformatige Fliesen voll im Trend liegen, sollte man bei Bodenfliesen schon auf die Rutschfestigkeit achten. Insbesondere bei bodengleichen Duschen, bei denen der Boden gefliest ist, sind kleinere Fliesen und ein höherer Fugenanteil zu empfehlen. Bodenfliesen sind zudem in Rutschfestigkeitsklassen eingestuft. R10 sollte eine Bodenfliese im Bad schon haben, damit man nach dem Duschen und mit nassen Füßen keine Probleme bekommt.