Gründach bauen

Ein Gründach selber bauen

Gründach bauen

Vorüberlegungen zum Gründach

Es gibt unterschiedliche Gründe ein Gründach selbst bauen zu wollen. Bei diesem hübschen, aus Kalksandstein gemauerten Gartenhaus war der Grund nicht nur ökologischer oder ästhetischer Natur. Die Dachneigung war für eine Eindeckung mit Ziegeln einfach zu gering. Und wenn es dann schon ein Flachdach werden soll, ist die Ausführung als Gründach sicher die schönste. Das Gründach hat gleich mehrere Vorteile: es ist schön, natürlich und die Konstruktion schützt das Dach, da die Sonne nicht direkt auf Bitumenschweißbahn oder Folie einwirken kann. Die Konstruktion des Gründaches stellt allerdings größere Anforderungen an die Unterkonstruktion (Statik !)..

Unterkonstruktion Gründach

Unterkonstruktion

Die Unterkonstruktion für ein Ziegeldach (OSB Platte und besandete Dachpappe) war bereits gebaut. Darauf hätte man einfach Konterlattung und Dachlatten anbringen können um das Dach dann mit Dachziegeln zu decken. Wie oben beschrieben war das aber nicht gewünscht.

Die Dachfläche musste verstärkt werden und zudem musste eine Trennschicht zwischen Dachpappe und Folie, da sich beide nicht wirklich gut vertragen. Also wurde eine wasserfest verleimte Verlegeplatte (V100) auf die vorhandene Unterkonstruktion geschraubt.

Seiten mit Kanthölzern

Nachdem die gesamte Fläche verlegt war ging es an die Seiten des Gründaches.

Hier wurden Kanthölzer genommen, da die dem seitlichen Drück, den Substrat und Wasser später ausüben können, besser standhalten und sich einfacher befestigen lassen als Bretter.

Die Kanthölzer müssen nicht besonders schön sein, da man sie später nicht sieht.

 

Rinnenhaken befestigen

Vor dem Verlegen der Folie mussten die Rinnenhaken angebracht werden. Dafür wurden beim Verlegen der Verlegeplatten entsprechende Aussparungen in die Platten gesägt. Mit einer Stichsäge geht das ziemlich einfach.

Anschließend wurde die Folie verlegt.

Eine bessere Teichfolie aus dem Baumarkt ist dafür sehr gut geeignet. Da das Gründach nicht besonders groß ist, konnten die Folie in einem Stück verlegt werden. Da war ein Verkleben oder Verschweißen (mit Quellschweißmittel) nicht notwendig.

 

Traufe Gründach

Traufe Gründach

Anschließend wurde an der Traufe ein Edelstahlblech befestigt, das verhindert, dass das Substrat in die Rinne fällt.

Nicht auf dem Bild zu sehen, aber ziemlich wichtig ist, dass man vorher die Dachrinne einbaut und ein Traufblech anbringt, dass unter der Folie am Dach befestigt wird und bis in die Rinne reicht. So verhindert man auf jeden Fall, dass Feuchtigkeit an die Verlegeplatten kommt. Auch wenn sie wasserfest verleimt sind, würden diese sonst aufquellen und auf Dauer kaputt gehen.

 

Kies verteilen

Die Folie wurde an den Seiten mit Dachlatten fixiert.

Damit Substrat und Kies später etwas Halt haben und das Dach auch ein wenig Wasser speichern kann, wurde auf die Folie dann ein Fließ gelegt.

Dann konnte an den Seiten begonnen werden einen ca. 25 cm breiten Streifen mit Kies anzulegen. Dieser sollte wenig feine Anteile haben. Auch an der Traufe wurde ein Streifen mit Kies angelegt. Anschließend konnte die Fläche mit Substrat abgedeckt werden.

Ansicht Gründach

Die Dachlatten an den Seiten wurden später mit einem abgekanteten verzinkten Blech abgedeckt. Nun konnten wir das Gründach bepflanzen.

Eine etwas andere Konstruktion finden Sie unter: Gründach für ein Gartenhaus.

 

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche