Beschreibungen bei derSelbermacher.de

Lehmbauplatten Fugen spachteln

Die Fugen zwischen den Lehmbauplatten spachteln

Fugen anfeuchten

Vor dem Auftragen der ersten Lehmputzschicht haben wir die Fugen zwischen den Lehmbauplatten gespachtelt.

Dafür haben wir Lehmfeinputz genommen.

In den Beschreibungen zum Anbringen und Verputzen von Lehmbauplatten steht zwar in der Regel nichts zur Notwendigkeit die Fugen zu spachteln. Wir haben es dennnoch getan, da wir die Fugen vollständig mit Lehm ausfüllen wollten.

Zunächst haben wir die Fugen angefeuchtet.

Lehmfeinputz anrühren

Beim Anfeuchten sollte man lediglich die Oberfläche mit einem feinen Sprühnebel befeuchten. Das sorgt dafür, dass der Lehmputz sich gut mit dem Lehm der Lehmbauplatten verbindet und nicht zu schnell trocknet. Trocknet er zu schnell könnte es zu Rissen führen.

Zum Spachteln haben wir Lehmfeinputz mit Wasser angerührt. Er sollte eine cremige Konsistenz haben.

Fugen spachteln

Nachdem wir den Lehmputz ca. 15 Minuten haben einsumpfen lassen, konnten wir mit dem Spachteln der Fugen beginnen.

Als Werkzeuch haben wir einen Chinaspachtel genommen. Der ist zwar relativ klein, wir konnten so die Fugen aber auch gut ausfüllen.

Der Spachtel sollte nicht zu dick auftragen. Am besten bündig mit der Lehmbauplatte bleiben.

Auch die Halteteller, die zur Befestigung der Lehmbauplatten benötigt werden, haben wir angefeuchtet und überspachtelt

alle Fugen sind gespachtelt

Wir haben sämtliche Fugen un Halteteller überspachtelt. IWe im Bild zu sehen, hilft ein kleines Rollgerüste bei Dachausbau

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche