Haustür

Haustür aus Holz restaurieren

Haustür für unseren Windfang

Vor dem Bau unseres Windfangs (Windfang bauen) mussten wir eine wichtige Entscheidung treffen. Welche Haustür wollen wir haben?

Haustüren gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen und aus den unterschiedlichsten Materialien. Wir haben uns bei den Händlern in unserer Umgebung umgesehen und haben uns Haustüren aus Holz, Kunststoff und Aluminium angesehen. Auch im Internet haben wir recherchiert. Dort gibt es ebenfalls vielfältige Angebote. Eine Haustür aus Kunststoff kann man hier konfigurieren.

Da der Windfang allerdings der Eingangsbereich für unser Fachwerkhaus sein soll kam Kunststoff nicht in Frage. Die Haustür ist ja der erste Eindruck eines Hauses und der muss schon zum Haus passen.

alte Haustür aus Holz

Alte Haustür aus Holz renovieren

Wir haben uns natürlich umgesehen und Haustüren aus Holz gesucht. Hier stellt sich dann irgendwann die Frage nach dem Preis. So wie wir sie haben wollten war sie dann doch ziemlich teuer.

Unter unserem Carport hatten wir noch eine alte Haustür, die über 100 Jahre alt war, aus Eiche gebaut ist und zuvor im Elternhaus einer guten Freundin verbaut war.

Die genauere Betrachtung zeigte, dass diese Haustür zwar sehr schön, aber auch sehr renovierungsbedürftig war. Im unteren Teil waren einige Stellen weggefault, die Glasscheiben mussten ersetzt werden und die Farbe musste entfernt und komplett neu aufgebaut werden.

Zudem sollte das Türschloss die Tür mindestens an drei Punkten verriegeln.

Die Proportionen der Tür entsprachen genau unseren Vorstellungen und eine solche Tür kann man sich nur mit dem entsprechenden Budget neu bauen lassen.

Also haben wir uns entschieden die Holzhaustür zu restaurieren.

Farbe entfernen

Farbe entfernen und Fehlstellen ausbessern

Die Farbe zu entfernen ist zwar mühsam aber man kann es gut selber machen. Heißluftpistole und Spachtel helfen dabei. Für die Stellen, an denen Holz ersetzt werden muss, empfehle ich ausdrücklich den Tischler wie die Möbelwerkstatt in Buer. Der hat nicht nur das erforderliche Werkzeug und die Sachkenntnis sondern auch das Holz, dass genau die richtige Restfeuchte haben muss. Sonst verziehen die eingebauten Teile die gesamte Tür.

Holzhaustür grundieren

Grundierung auftragen

Will man eine Haustür aus Holz weiß haben und soll diese auch weiß bleiben muss man, insbesondere bei Eiche, einen Sperrgrund auftragen. Ich empfehle hier Markenprodukte zu verwenden, bei den Grundierung und Farbe gut aufeinander abgestimmt sind.

Türzarge streichen

Türzarge streichen

Bei der Zarge muss man genau so vorgehen wie bei den Türblättern. Farbe entfernen, Fehlstellen ausbessern, Holz schleifen, grundieren und später erfolgt der Auftrag der Farbschichten.

Wichtig ist es auch hier die erforderlichen Trocknungszeiten zwischen den Arbeitsschritten einzuhalten

Türblatt gestrichen

Holztür streichen

Vor dem Auftragen der Farbe kann man jetzt noch kleine Risse uns Spalten verschließen. Dafür gibt es Fugenfüller (idealerweise auch vom gleichen Markenhersteller).

Für den Anstrich haben wir Kompact-PU-Lack genommen. Dieser lässt sich hervorragend verarbeiten und passt zu Grundierung und Fugenfüller. Er ist insbesondere für Holzhaustüren gut geeignet.

Fenster und Beschläge

Fenster und Beschläge

Die innen liegenden Rahmen für die Glasscheiben haben wir neu gebaut und Isolierglasscheiben eingesetzt. Eine Dichtung zwischen den Rahmenhölzern und dem Türblatt sorgt dafür, dass es auch dicht ist.

Die neuen Beschläge haben wir von einem Händler in Osnabrück, der mit alten Sachen und eben auch Beschlägen handelt. Im Baumarkt gibt es so was nicht.

Holzhaustür einbauen

Haustür einbauen

Nachdem die Haustür restauriert war, konnten wir diese in die Öffnung für die Haustür einbauen. Hier war die Türöffnung genau nach Maß für die Haustür erstellt worden. Die Öffnungsmaße für eine Tür nach DIN hätte hier nicht weiter geholfen.

Anders als bei einer Standard-Innentür hatte die Haustür ein Blockzarge und keine Umfassungszarge. Beim Haustür einbauen ist zudem zu beachten, dass diese in der Regel ziemlich groß und schwer sind und eine besondere Abdichtung erfordern.

Türklinke

Türklinke

Die alte Türklinke ließ sich wiederverwenden. Innenliegend ist ein modernes Schloss und ein Drei-Punkt-Schließsystem, damit die Tür auch sicher schließt und nicht so einfach auf zu bekommen ist. Das hat der Tischler vor dem Grundieren vorbereitet und anschließend eingebaut.

Die Holzhaustür haben wir nun seit ca. 5 Jahren und ich finde, dass sie hervorragend zu unserem Haus passt.