Sicheres Heimwerken

Beim Heimwerken ist der Arbeitsschutz von besonderer Bedeutung

sicher sägen

Egal, ob beim Wechseln der Glühbirne, beim Leistenanmachen oder einer Komplettrenovierung: Selbst Handanlegen ist häufig kostengünstiger als der Handwerker. Kleinigkeiten sind schneller erledigt und das ganze kann auch noch Spaß machen. Doch können auch schnell schwere Unfälle passieren.

Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit:
Selbst ist der Handwerker

Gerade beim Heimwerken ist besondere Vorsicht geboten, auch wenn es mal zügig gehen soll. Jeder Heimwerker ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich. Auf dem Arbeitsplatz ist der Arbeitgeber laut Arbeitsschutzgesetz für den betrieblichen Arbeitsschutz sowie angemessene Unterweisung verantwortlich In der eigenen Heimwerkstatt liegt die Arbeitssicherheit in den Händen des Heimwerkers selbst.

flex

Vorsichtsmaßnahmen beim Heimwerken

Darum ist der private Arbeitsschutz umso wichtiger, doch manchmal brauch man mehr als nur Zeit und ein paar Handschuhe. Die Arbeit unter Zeitdruck ist ineffizient und kann großen Schaden anrichten. Man arbeitet unachtsam, sägt oder bohrt ein Loch, ohne das Holz mit einem Schraubstock zu befestigen. Eine wackelige Angelegenheit, bei der man leicht abrutschen kann. Dabei setzt man sich großen Gefahren aus, ohne sich diesen überhaupt bewusst zu sein. Als Handwerker ist man gern erfinderisch, doch sollten Werkzeuge, mögen sie auch noch so einfach sein, nur für das genutzt werden, wofür sie auch gedacht sind. Die richtige Handhabung von Werkzeugen sowie die Kenntnis über Hinweise und Sicherheitsvorschriften sind elementar für einen Hobby-Handwerker. Die Risiken, die bei der falschen Handhabung mit Maschinen, Baustoffen, Farben und Lack ausgehen können, werden häufig unterschätzt.

Brett einspannen

Stets Werkzeuge kontrollieren

Offensichtliche Gefahrenquellen kann man durch genaues Hinsehen und genaue Überprüfung der Werkzeuge vor deren Benutzung vermeiden: Ist der Akku drin? Ist alles gesichert und befestigt? Liegen keine Stromkabel der Elektrowerkzeuge mehr im Weg herum? Ebenso offensichtlich ist, dass das Klettern auf Möbelstücke gefährlicher ist als eine Leiter zu nutzen, auch wenn man nur eben schnell eine Glühbirne austauschen möchte.

Der Sturz bleibt die häufigste Ursache für Haushaltsunfälle. Eine Leiter sollte ausreichend Halt bieten und entweder breit aufgestellt oder in einem nicht allzu spitzen Winkel gegen die Wand gestellt werden. Beim Säge und Bohren sind oft viel Kraft im Spiel. So sollte bei Akku-Schrauber, Stichsägen und Bohrmaschinen immer sichergegangen werden, dass die Bohrer und Sägeblätter richtig ins Futter eingespannt sind. Darum benötigt man eine gute Unterlage oder einen festen Untergrund. Am besten eignet sich dafür eine stabile Werkbank.

Atermschutz

Die unbemerkten Gefahren

Doch viele Gefährdungen machen sich auch erst viel später bemerkbar, so können beispielsweise durch starke Staubentwicklungen oder giftige Dämpfe zu Folgeerkrankungen der Atemwege führen, die sogar erst Jahre später auftreten können. So sollte man im Umgang mit chemischen Stoffen wie Farben, Lacke, Kunstharze und auch Kleber immer einen Atemschutz tragen. Diese Stoffe zählen meistens zu den Gefahrenstoffen und sind als solche gekennzeichnet. In dem Fall müssen die Warnhinweise und Sicherheitsinfos auf den Verpackungen und Gefäßen aufmerksam durchgelesen und befolgt werden. Einhaltung geprüfter Sicherheitsvorschriften Das TÜV-Prüfsiegel oder das GS-Zeichen weisen aus, dass Werkzeuge und Maschinen allgemein geprüfte Sicherheitsvorschriften einhalten. Professionelle Schutzausrüstungen setzen sich grundsätzlich aus einem Schutz für Augen, Gehör und Atemwege zusammen und sind meistens fertig zusammengestellt im Baumarkt erhältlich.