Mit dieser Schritt für Schritt Anleitung ist das Verlegen von Laminat ganz einfach

Click-Laminat verlegen

Schritt-für-Schritt-Anleitung für Heimwerker

laminat verlegen

Laminat kann rustikal, elegant, modern und puristisch wirken, weshalb es wenig verwunderlich ist, dass es immer beliebter wird. Wenn Sie sich beispielsweise für hochwertiges Laminat von MEISTER entscheiden, ist für jede Raumgröße und jeden Einrichtungsstil etwas Geeignetes dabei: Für großzügige Räume gibt es Langdielen mit einer Länge von mehr als zwei Metern, während der Allrounder mit 1,20 Meter Länge für alle Zimmer geeignet ist.

Falls Sie nach etwas Extravagantem suchen, sind Sie mit der Talamo Kollektion gut beraten: Die extra schmalen Dielen harmonieren gut mit den trendigen Mustern und Strukturen. Speziell mit Click-Laminatboden treffen Sie eine gute Wahl. Dieses Laminat gibt es nicht nur für jeden Wohnstil, es hat auch noch den Vorteil, dass es sich sehr einfach verlegen lässt. Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Räume mit Click-Laminat verschönern. Natürlich finden sie bei derSelbermacher auch eine Beschreibung zum Parkett verlegen.

Benötigte Werkzeuge und Hilfsmittel

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, sollten Sie folgende Werkzeuge und Hilfsmittel bereitlegen:

Schlagholz
Hammer
Zieheisen
Abstandskeile
Säge – wahlweise Stichsäge, Laminat-Scheider oder Kapp- und Gehrungssäge
Bleistift
Zollstock
Winkelschmiege
Schneidlade

In vielen Baumärkten können Sie komplette Sets zum Verlegen von Laminat ausleihen. Auf diese Weise sparen Sie Geld, denn einige Werkzeuge werden Sie wahrscheinlich nicht so bald wieder benötigen.

Laminat Eiche

Untergrund vorbereiten

Wenn Sie alle Werkzeuge besorgt (oder gefunden) haben, können Sie mit der Vorbereitung beginnen. Der Untergrund sollte eben, trocken und fest sein. Deshalb sollten Sie Unebenheiten mit Fließspachtel ausgleichen. Danach halten Sie sich unbedingt an die Trocknungszeiten und überprüfen die Restfeuchte wenn möglich mit einem Messgerät.

Empfehlenswert ist es auch, vor der Verlegung des Laminats eine Dampfbremse auszulegen, um zu verhindern, dass Nässe aufsteigen und das Laminat beschädigen kann. Die Dampfbremse ist als Rollenware oder als Folien im Baumarkt erhältlich. Falls Sie mehrere Bahnen auf den Boden legen, müssen sie sich überlappen. Zudem sollten Sie die Bahnen mit Klebeband abdichten.

Da Laminat ein harter Bodenbelag ist, wird jedes Geräusch an den Boden übertragen. Eine Trittschalldämmung ist daher unverzichtbar. Sie dämpft die Geräusche beim Begehen des Laminats ab und verhindert, dass es auf dem Estrich kratzt. Zudem kann die Trittschalldämmung kleinere Unebenheiten ausgleichen.

Laminat kleben

Erste Reihe verlegen

Wenn die Wand im Raum gerade ist, können Sie das Laminat direkt verlegen. Richten Sie mit den Abstandskeilen eine Dehnungsfuge von etwa zehn Millimetern ein und fixieren Sie das Laminat auch seitlich. Nach der ersten Reihe sollten Sie mit einem Richtscheit überprüfen, ob Sie das Laminat gerade verlegt haben. Wenn die erste Reihe nicht gerade ist, würden durch das Anfügen weiterer Paneele an den Click-Verbindungen Spannungen erzeugt. Die dadurch entstehenden Lücken an den Stößen würden Feuchtigkeit und Schmutz eindringen lassen.

Weitere Reihen im Klick- oder Locksystem verlegen

Sobald die erste Reihe gerade liegt und mit Abstandskeilen fixiert wurde, fahren Sie mit der zweiten Reihe fort. Wenn das Reststück aus der ersten Reihe noch mindestens 20 Zentimeter lang ist, können Sie damit in der nächsten Reihe beginnen. Auch hier kommt es auf eine Fixierung mit Abstandskeilen an, damit sich die Reihe später nicht zur Seite verschiebt. Um die Paneele zu verbinden, sind zwei Varianten möglich:

Klicksystem
Locksystem

Beim Klicksystem rasten die Paneele durch die Klemmwirkung ein. Sie werden durch einen geraden Schlag miteinander verbunden. Diese Verbindung eignet sich nur für den einmaligen Gebrauch und lässt sich kaum wieder lösen.

Das Locksystem funktioniert anders: Hier werden die Paneele schräg von oben angelegt und rasten ein, wenn Sie sie leicht nach unten drücken. Das Locksystem ermöglicht eine Wiederverwendung des Laminats, weil sich die Verbindung ohne Schäden lösen lässt. Deshalb wird das Locksystem heutzutage am häufigsten verwendet.

Zieheisen für Laminat

Zieheisen richtig verwenden

Die Längsseite der einzelnen Paneele muss je nach Art der Verbindung schräg eingeführt oder mit Hammer und Schlagholz kurz neben dem bereits vorhandenen Paneel angesetzt werden. Seitlich kommt immer das Schlagholz für die Verbindung zum Einsatz. Allerdings steht beim letzten Stück nicht mehr genug Platz zur Verfügung, sodass das Schlagholz nicht mehr eingesetzt werden kann. Nun wird das Zieheisen verwendet: Setzen Sie die breitere Seite hinter dem Laminatstück an und ziehen Sie es bündig heran, indem Sie auf den vorderen Absatz schlagen. Da das Zieheisen über eine breite Anlagefläche verfügt, werden Beschädigungen am Laminat üblicherweise vermieden. Nichtsdestotrotz ist Vorsicht geboten: Das Zieheisen ist sehr schwer und kann Ihr schon verlegtes Laminat beschädigen, wenn es Ihnen versehentlich aus der Hand rutscht.

Aussparungen realisieren

Wenn eine Reihe durch Raumteiler oder Rohre unterbrochen werden muss, ist es ratsam, das Laminat-Paneel auf die benötigte Länge zuzuschneiden und danach die Aussparungen einzuzeichnen. Skizzieren Sie etwa bei Heizungsrohren die Löcher auf dem Laminat und bohren Sie dann mit Dehnungsfuge ein ausreichend großes Loch.

Abschluss der Verlege-Arbeiten

Zum Schluss entfernen Sie die Abstandskeile und montieren die Sockelleisten. Der Laminatboden kann nun sofort wie gewohnt genutzt werden.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche