Fundament Terrassenwand

Ein Fundament für die Wand der Terrasse betonieren

Schalung für Fundamente

Schalung für das Fundament

Ein Teil der Wand für unsere überdachte Terrasse stand schon. Diese Wand sollte aber verlängert werden und an der Norseite sollte eine neue Wand entstehen.

Damit die Last des Mauerwerkes und des Terrassendachs gut auf den Untergrund abgetragen werden kann, muss man ein entsprechende breites und tiefes Fundament erstellen. Die Dimension des Fundamentes hängt von der Tragfähigkeit des Untergrundes und der zu erwartenden Last ab. Bei sandigen Böden müssen diese entsprechend breiter sein. In jedem Fall sollten sie frostfrei gegründet, das heißt tiefer als 80 cm sein. Die genaue Dimension weit der Statiker.

In der Regel muss man für solche Bauwerke ja einen Bauantrag stellen und dazu gehört natürlich meistens auch ein statischer Nachweis.

Damit das Ganze hinterher auch in Flucht und Winkel stimmt und auch wirklich waagerecht ist, haben wir ein Schnurgerüst gebaut und die Waagerechte mit Hilfe der Schlauchwaage gekennzeichnet. So wussten wir genau, in welcher Position die Fundamentgräben auszuschachten waren.

Mit Spaten und Schaufel haben wir dann die Fundamentgräben ausgehoben. Die Oberkante des Fundamentes lag höher als das Erdreich und so haben wir aus alten Brettern eine Schalung erstellt. Diese wurde exakt auf die Höhe des späteren Fundamentes gebracht. Mit einem Schnurgerüst, über das man die genauen Höhen immer gut nachmessen kann, ist das kein Problem.

Beim Bau der Schalung ist darauf zu achten, dass diese dem Druck des Betons später auch standhält. Tut sie das nicht, hat man später echte Probleme.

Streifenfundament anlegen

Damit die Schalung durch den Beton nicht nach außen gedrückt wird, haben wir in einigem Abstand vom Fundamentgraben Hölzer in die Erde geschlagen und Bretter angeschraubt, die die Schalung stabil halten.

Beton einbringen

Welche Betongüte (Festigkeitsklasse) zu verwenden ist und ob das Fundament mit Betonstahl zu verstärken ist, weiß ebenfalls der Statiker. Ist die Schalung erstellt kann man damit beginnen den Beton anzumischen (Mischungsverhältnis Beton) und in Lagen von ca. 10 cm einzubringen und immer gut zu verdichten. Der Beton sollte nicht zu flüssig sein.

Ist die Oberkante der Schalung erreicht, kann man das Fundament an der Oberkante gut gerade abziehen und ein wenig glätten.

Streifenfundament

Nun muss man das Betonfundament gut aushärten lassen. Der Beton sollte aber auch nicht zu schnell trocknen. Bei warmem Sommerwetter und bei Sonneneinstrahlung würde ich es in den ersten Tagen abdecken.

Vor dem Mauern der Kalksandsteinwand haben wir auf das Fundament noch eine Lage Bitumen-Sperrbahn gelegt. Die verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Erdreich, durch die Kapillarwirkung in das Mauerwerk zieht. Vergisst man das, fällt einem später schon mal der Putz von der Wand.

 

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche