Beschreibungen bei derSelbermacher.de

Von der Balkonleuchte zur Solaranlage auf dem Dach

Ein bisschen Solar kann jeder selber machen

Thermische Solaranlage

Gerade jetzt, in der warmen Jahreszeit, werkeln viele gern im Garten herum. Es ist ein schönes Gefühl, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, Sachen aus Vorhandenem zu bauen und so Ressourcen und Geldbeutel zu schonen. Dabei ist es egal, wie viel Platz Sie zur Verfügung haben.

Von der solarbetriebenen Mini-Leuchte für den Balkon bis zur kompletten Solaranlage auf dem Dach oder im Garten, es gibt DIY-Lösungen für jede Situation.

 

Solargartenleuchte

Kleine Gartenlichter oder ein Dach voller Solarzellen

Kleine Gartenlichter oder ein Dach voller Solarzellen Wer erst mal klein anfangen möchte, kann sich solarbetriebene Garten- oder Balkonlampen zulegen. Diese spenden Licht und sind unkompliziert in Betrieb zu nehmen. Für den Gartenweg eignen Sie sich besonders gut, da Sie keine Kabel verlegen müssen, und die Verlegung eines Stromkabels im Garten immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Solarlampen für den Garten erhalten Sie preiswert im Baumarkt. Wem es ums Tüfteln geht, der kann aus einer solchen Baumarkt-Lampe und einem Einmachglas seine eigene DIY-Solarlampe bauen. Wichtig ist, dass sich die Energiefläche abschrauben oder mit einem Cutter herausschneiden lässt. Die so gebauten Lampen sind nachhaltig, mobil einsetzbar für Campingtrips und kosten nichts in der Unterhaltung.

 

Dachkonstruktion Solaranlage

Wem dies nicht genug ist und wer keine Lust hat aus Kostengründen seinen Stromanbieter zu wechseln, installiert sich am besten seine eigenen Solar-Zellen aufs Dach oder in den Garten. Beim Kauf einer Solaranlage sollten Sie einen Anbieter wählen, der schon mindestens 5 Jahre am Markt ist und mindestens 10 bis 15 Jahre Garantie auf seine Produkte gibt. Achten Sie auch darauf, dass die einzelnen Produkte für Deutschland zertifiziert sind. Lassen Sie ebenfalls prüfen, ob die jetzige Dachkonstruktion noch mindestens 20 Jahre hält, berücksichtigen Sie dabei das Extragewicht der Solarzellen mit. Außerdem ist es wichtig zu prüfen, in welche Himmelsrichtung Ihr Dach zeigt, und ob es sich um ein Flachdach oder Schrägdach handelt. Beide benötigen ein anderes Montagesystem, diese wiederum sind unterschiedlich schwer. Ist die Solaranlage einmal auf dem Dach und in Betrieb genommen, können Sie so einen Teil Ihres Strombedarfs direkt selbst decken. Hier lohnt es sich, gleich mit zu prüfen, ob Ihr regulärer Stromanbieter ebenfalls erneuerbare Energien nutzt. Wenn schon, denn schon!

Gartenleuchte

Kostenersparnis durch Solaranlagen

Ein Vorteil der Solaranlagen ist, dass sie erneuerbare Energien nutzen und somit ihren CO2-Fußabdruck verringern. Sie helfen Ihnen aber nicht nur, etwas für den Klimaschutz zu tun, sondern helfen Ihnen auch, Stromkosten zu sparen. Die Höhe der Ersparnis hängt davon ab, wie viel Strom Sie auf Ihrem Dach produzieren können und von der Höhe Ihres Stromverbrauchs.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche