Solaranlage selbst installieren

Vorlauf- und Rücklaufleitungen isolieren

Tipp:
Um Vor- bzw. Rücklauf von Solaranlagen richtig zu isolieren muss unbedingt ein Material benutzt werden ,dass hohe Temperaturen aushält.
Falsche Isolierung
Falsche Isolierung schmilzt

Nachdem die Dichtheit des Systems überprüft war konnten wir damit beginnen die Rohre zu isolieren. An dieser Stelle zwei wichtige Hinweise:

1. Beim Fachhandel gibt es fertig isoliertes Kupferrohr für Solaranlagen. Dabei liegen Vor- und Rücklaufleitungen parallel nebeneinander, die Isolierung ist fertig und das Fühlerkabel ist integriert. Das Ganze gibt es von der Rolle und man kann, auch wenn das Material teuer ist, viel Zeit und Nerven, sowohl beim Hartlöten als auch bei der Isolierung, sparen.

2. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass das Isoliermaterial hohe Temperaturen (bis 170 Grad) aushält. Wer glaubt, dass das Unsinn ist, möge sich das Bild links anschauen. Bereits bei einer Vorlauftemperatur von 110 Grad schmilzt herkömmliche Isolierung.

Rohrisolierung aus Mineralwolle
Rohrisolierung aus Mineralwolle

Wir haben uns für eine Rohrisolierung aus Mineralwolle entschieden. Die ist nicht brennbar, hält also auch sehr hohe Temperaturen aus.

Die Rohrisolierung wurde über die Kupferrohre gesteckt und die Aluummantelung mit dem vorhanden Klebestreifen verklebt.

Rohrisolierung zuschneiden
Rohrisolierung zuschneiden

Stöße und Winkel lassen sich einfach mit einer feinen Säge und der Gehrungslehre herstellen.

 

Die Isolierung der Rohre macht nicht nur deshalb Sinn weil dadurch Wärmeverluste vermindert werden.

Die Rohre können sehr heiß werden, was beim Berühren nicht isolierter Rohre zu Verbrennungen führen kann.

Rohre richtig isolieren
Rohre der Solaranlage sind isoliert