Bohrer

Welcher Bohrer ist für Arbeiten mit Holz, Metall, Fliesen oder Mauerwerk der richtige?

Holzspiralbohrer

Holzspiralbohrer

Der Holzspiralbohrer ist für das Bohren in Holz geeignet. Je nach Material des Bohrers kann man mit einem Spiralbohrer auch in Metall bohren. Keinesfalls sollte man damit in Mauern oder Fliesen bohren. Dann ist der Bohrer schnell stumpf.

Holzspiralbohrer mit Zentrierspitze

Holzspiralbohrer mit Zentrierspitze

Dieser Holzspiralbohrer ist nur für das Bohren in Holz geeignet. Keinesfalls sollte man damit in Metall, Mauern oder Fliesen bohren. Die Zentrierspitze ist dann ziemlich schnell hinüber und der Bohrer nicht zu gebrauchen.

Metallspiralbohrer

Metallspiralbohrer

Der Metallspiralbohrer sieht so aus wie der für Holz ist aber hartmetallbestückt. Das heißt er bleibt bei Metallarbeiten länger scharf. Man kann damit auch in weichen Stein (wie Kalksandstein oder Porenbeton) bohren aber auch hier leidet der Bohrer.

Steinbohrer

Steinbohrer

Diesen Bohrer erkennt man an der Spitze. Er hat dort keine Schneiden wie die Spiralbohrer. Mit diesem Steinbohrer kann man in Mauerwerk, Beton, Klinker bohren. Man verwendet ihn um Löcher für Dübel in Wände (natürlich nicht in Gipskarton....) zu bohren.

Schlangenbohrer

Schlangenbohrer

Mit diesem Schlangenbohrer kann man tiefere Löcher in Holz bohren. Er ist nicht für das Bohren in Metall, Fliesen, Mauerwerk oder Beton geeignet. Durch die Schneiden wird das Material abgetragen und aus dem Bohrloch befördert.

Zentrumsbohrer

Zentrumsbohrer

Dieser Zentrumsbohrer hat in der Breite verstellbare Schneiden um Bohrlöcher unterschiedlicher Breite in Holz zu bohren. Er ist ausschließlich für Bohrlöcher in Holz zu verwenden. Besonders tiefe Löcher kann man damit nicht gut Bohren, da dieser Bohrer die Späne nicht aus dem Borhloch transportiert.

Forstnerbohrer

Forstnerbohrer

Mit dem Forstnerbohrer kann man gut Bohrlöcher mit größerem Durchmesser in Holz bohren. Er ist nicht für Metall, Beton, Fliesen oder Stein geeignet. Für Bohrlöcher geringer Tiefe. z.B. für Topfbänder im Möbelbau oder zum Versenken von Unterlegscheiben oder GEKA-Dübeln ist er sehr gut geeignet. Für gute Ergebnisse ist der Einsatz eines Bohrständers sinnvoll..

Lochsäge

Für Löcher mit großem Durchmesser in Plattenwerkstoffen wie Span-, OSB- oder Gipskartonplatten. z.B. zum Einbau von Hohlwanddosen für die Elektroinstallation in Gipskarton-, Fermazell- und Holzständerwänden.
Achtung: Beim freihändigen Bohren in Holz mit größerer Dicke (ab ca. 2,5 cm) kann die Lochsäge verkanten und sich festsetzten. Da sich dann die Bohrmaschine dreht kann es zu Verletzungen kommen. Hier ist eine Bohrmaschine mit Rutschkupplung (Drehmomenteinstellung) sicherer. Für das Bohren in Fliesen oder in Mauerwerk gibt es hartmetallbestückte Bohrkronen.

Versenker

Versenker

Will man Schraubenköpfe versenken, damit sie nicht herausstehen, nimmt man diesen Bohrer. Man bohr zunächst das Bohrloch und anschließend nimmt man den Versenker um das Bohrloch am Anfang zu erweitern. Versenker gibt es für Holu und Metall.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.