Verhältnis Dübel und Schraube

Welche Schraube passt in welchen Dübel?

Verhältnis Dübel und Schraube

Egal ob man sein Regal, einen Küchenschrank oder eine Wandlampe aufhängen will. Die Schraube muss zum Dübel passen. Ob die ganze Geschichte hält, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Die richtige Bohrtiefe, der richtige Bohrlochdurchmesser, der richtige Dübel und nicht zuletzt die passende Schraube (vgl. die richtige Schraue für Dein Projekt) sind zu wählen. Wichtig ist hier insbesondere, dass die passende Schraube (Schraubendurchmesser und Schraubenlänge) für den Dübel gewählt wird.

Schraube passt in den Dübel

Die passende Schraube für den Dübel

Der Durchmesser der Schraube muss kleiner sein, als der des Dübels. Im Bild links ist zu sehen, wie die Schraube in den Dübel passen muss. Hier eine 6mm dicke Schraube für einen 8 mm dicken Dübel.

In einen 10mm Dübel passt keine 10mm Schraube. Logisch, da das Bohrloch für einen 10mm Dübel ebenfalls 10mm dick ist und man ja auch noch etwas Platz für den Dübel benötigt.

Schraube passt in den Dübel

Die Schraube ist zu klein für den Dübel

Während eine zu dicke Schraube eher weniger ein Problem ist, da sie einfach nicht in den Dübel gehen wird, ist eine zu kleine Schraube problematischer. Sie lässt sich zwar in den Dübel drehen hat aber keine ausreichend kraftschlüssige Verbindung mit diesem. So kann es sein, dass sich die Schraube später löst.

Wichtig ist zudem, dass das Bohrloch den passenden Durchmesser hat und tief genug gebohrt wird.

Bei extremen Lasten, wie beispielsweise einem Tor in einer Hofeinfahrt, empfiehlt sich ein anderes Verfahren. Hier kann man mit Injektionskleber und Gewindestangen arbeiten (vgl. Einfahrtstor befestigen).
Tipp:
Diese Dübel sind gut geeignet für Befestigungen in Mauerwerk oder Beton. Für Gipskartonwände benötigt man Hohlraumdübel.

 

Hier die Tabelle welche Schraube in welchen Dübel passt:

Befestigung mit 8 mm Dübeln
Durchmesser Bohrer 8 mm
Tiefe Bohrloch (A) > 55 mm
Länge Dübel (B) 40 mm
Länge Schraube (C) 48 mm + (D)
Durchmesser Schraube (E) 4,5 - 6 mm
Dicke Material (D)

10 - 40 mm

 

Befestigung mit 10 mm Dübeln
Durchmesser Bohrer 10 mm
Tiefe Bohrloch (A) > 70 mm
Länge Dübel (B) 50 mm
Länge Schraube (C) 58 mm + (D)
Durchmesser Schraube (E) 6 - 8 mm
Dicke Material (D)

 

 

der richtige Dübel

Bei Bohren ist es wichtig tief genug zu bohren. Es nervt, wenn der Dübel heraus guckt und man vergeblich versucht ihn dennoch weiter reinzuhämmern. Das klappt nicht....
Wem die Zeichnung nicht ausreicht, für den haben wir noch weitere Informationen:

Häufig erfährt man erst beim Bohren, aus welchem Material die Innenwand besteht, an der man etwas aufhängen will. In weichem Material lässt sich zwar ohne allzu großen Kraftaufwand bohren, aber möglicherweise muss hier ein so genannter Stoffschluss hergestellt werden, bei dem der Dübel sich durch Mörtel oder Kunstharz mit der Wand stofflich verbindet.

Material für diesen Stoffschluss und die passenden Dübel gibt es auch online. Entsteht beim Bohren ein sauberes gerades Loch im rechten Winkel zur Wand, reicht es aus, einen Dübel einfach in dem Bohrloch zu verankern. Dabei ist ein Kunststoffdübel wesentlich sicherer als einer aus Metall. Wenn dann noch die Schraube den größtmöglichen Durchmesser für den benutzten Dübel aufweist, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Wir haben an anderer Stelle einiges wissenswertes zum Aufhängen von Bildern mit dem Titel Bild aufhängen veröffentlicht.