Wenn die Silikonfuge in der Dusche Schimmel angesetzt hat, muss man sie erneuern. Eine neue Silikonfuge kann man mit diesen Tipps auch selber machen.

Silikonfuge erneuern

Die Silikonfuge in der Dusche neu machen

Schimmel an der Silikonfuge

Schimmel an der Silikonfuge

Die Silikonfuge in der Dusche neigt dazu Schimmel anzusetzten. Die Ursache dafür ist in der Regel ein nicht gut genug gelüftetes Bad bzw. eine nicht gut belüftete Dusche. Vorbeugen kann man am besten indem man die Dusche nach dem Duschen trocknet und die Tür zur Dusche offen stehen lässt. Aber auch dann halten Silikonfugen nicht ewig. Die Silikonfuge ist eine "Wartungsfuge", was bedeutet, dass man sie sowieso alle paar Jahre erneuern muss. Auch bei der Montage einer Duschrückwand aus Aludibond oder Glas muss man die Seiten mit Silikon abdichten. Hier zeigen wir, wie wir unsere Silikonfuge in der Dusche erneuert haben.

Silikon in der Dusche entfernen

Altes Silikon entfernen

Das alte Silikon entfern man am besten mechanisch. Dabei muss man natürlich aufpassen, dass man die Keramik nicht zerkratzt. Silikonentfernen eignet sich nicht um eine Fuge zu entfernen, sondern lediglich um letzte Reste weg zu machen. Wir verzichten aber in der Regel darauf, da das immer eine ziemliche Schmiererei gibt. Mit einem Cutter kann man die alte Silikonfuge gut entfernen. Dabei sollte das alte Silikon vollständig entfernt werden. Es sollten keine Reste - insbesondere kein Schimmel - verbleiben.

Silikonkartusche anschneiden

Nach dem mechanischen Entfernen des Silikons kann man die Fuge auch gut einmal mit Spiritus oder Essig reinigen.

Silikonkartusche vorbereiten

Man benutzt am besten Sanitärsilikon. Das widersteht erneuter Schimmelbildung am besten. Die Spitze der Silikonkartusche schneiden wir immer etwas schräg an. Dabei muss man darauf achten, dass es ein sauberer Schnitt wird. Kleinste Unebenheiten führen zu einer nicht sauberen Fuge.

Silikonfuge machen

Silikonfuge erneuern

Wenn man noch nicht genug Übung hat, empfiehlt es sich die Fugenränder mit Kreppband abzukleben. Wir haben darauf verzichtet und das Silikon möglichst gleichmäßig in die Fuge eingebracht. Je mehr Übung man hat, desto besser wird die Fugenoberfläche. Bei uns ist die Oberfläche immer leicht wellig. Da kommt durch ungleichmäßige Bewegung und ungleichmäßigen Druck auf den Hebel der Kartuschenpistole. Das ist aber kein Problem. Hautsache ist, dass man nicht zu viel und nicht zu wenig Silikon in die Fuge einbringt.

Silikon glätten

Silikonfuge glätten

Im Baumarkt oder im Fachhandel gibt es spezielle Glätter für Silikon. Die haben den Vorteil, dass sie unterschiedliche Rundungen haben und man immer ein passendes Werkzeug für jede Fuge hat. Diese Werkzeuge lassen sich auch einfach mit Küchentüchern säubern. Mit diesem Glätter haben wir die Silikonfuge dann geglättet. Funktioniert ziemlich gut. Bevor wir diese Glätter hatten, haben wir Wasser mit Spülmittel gemischt, den Finger nass gemacht und damit dann die Fuge abgezogen. Es gibt aber Stimmen, die sagen, dass die Oberfläche der Fuge dann nicht perfekt ist und raten davon ab.

Die neue Silikonfuge

Die neue Silikonfuge

Man sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass beim Duschen ziemlich viel Wasser an den Fliesen herunter läuft. Also sollte man beim Glätten der Fuge auch immer darauf achten, dass das Silikon auch die Fugen der Fliesen gut abdichtet.

Je nach verwendetem Silikon muss man dann noch die Trockenzeit einhalten. Die steht auf der Kartusche. Nun ist der Schimmel weg und man hat wieder eine saubere Silikonfuge. Gut Lüften, die Fuge möglichst trocken halten und dann hat man länger Spaß an der neuen Fuge. Aber: nach 5 bis 10 Jahren muss man auch diese Fuge wieder erneuern, bzw., erneuern lassen.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche