Bodengleiche Dusche abdichten

Die richtige Abdichtung für eine bodengleiche Dusche

Rohbau der bodengleichen Dusche

Bodengleiche Dusche im Trockenbau

Eine bodenglieche Dusche, bei der der Boden und die Wände gefliest sind, sieht nicht nur sehr edel aus. Ein weitere Vorteil ist, dass man keine Schwelle zur Dusche hat. Der Gang in die Dusche kann bei einer normalen Duschtasse, die meist eine Höhe von über 10 cm hat, schon beschwerlich werden, sobald man etwas unsicher auf den Beinen ist oder auf Hilfsmittel angewiesen ist. Will man ein Badezimmer barrierefrei gestalten ist die DIN 18040 zu beachten. Hier wird auch eine schwellenlose Dusche gefordert.

Wir haben unser Badezimmer im Trockenbau erstellt und hier war es uns natürlich besonders wichtig, eine absolut dichte Konstruktion zu erstellen. Das Ganze funktioniert nur wenn man eine absolut schwingungsfrei Konstruktion erstellt hat. Hier muss man also besonders sorgfältig arbeiten.

Sparren ausklinken Schraege mit der Schmiege ?bertragen

Ecke abdichten

Der Untergrund muss absolut sauber, frei von Staub und grundiert sein. Für das Abdichten gibt es grundsätzlich zwei Methoden. Die eine ist das Aufbringen eines Dichtanstriches, auch Elefantenhaut genannt. Das funktioniert bei Wänden, ist aber für den Boden einer Dusche nicht zugelassen. Die andere Methode ist die Erstellung einer wasserführenden Schicht unterhalb des Fliesenbelages duch das Verkleben einer speziellen Dichtbahn.

Egal welche Methode man wählt. Die Ecken und Kanten müssen in jedem Fall durch ein Dichtband bzw. ein Vlies abgedichtet werden.

Für die Ecken gibt es spezielle Formstücke, mit denen man relativ einfach eine dichte Ecke hinbekommt.

Formstück für die Ecke

Das Vlies wird in ein Bett aus Fliesenkleber eingearbeitet. Bei allen verwendeten Materialine haben wir darauf geachtet alles von einem Hersteller zu nehmen. So bleibt man in einem System und man kann sicher sein, dass sich auch alles miteinander verträgt.

Der Fleisenkleber wurde nach Herstellerangaben angerührt und mit der Kelle aufgebracht. Dann wurde die Fläche mit einem Zahnspachtel (6mm) durchgekämmt.

Anschließend konnte das Formstück für die Ecke platziert werden.

Mit einem Spachtel wurde das Formstück vollflächig in den Mörtel eingearbeitet. Dabei tritt seilich Mörtel heraus. Überschüssiger Mörtel wurde dann mit dem Spachtel entfernt.

Wand der Dusche abdichten

Wände der Dusche abdichten

Ebenso wie die Ecken wurden die Übergänge zwischen Wand und Boden und die Ecken der Wände abgedichtet. Auch hier gibt es Formstücke, die schon eim rechten Winkel geknickt sind und die sich so einfach in die Ecken einbringen lassen. Man ann aber auch 30 cm breite Streifen vom Vlies schneiden, das Vlies in der Mitte knicken und einge Zeit beschweren. Dann bleibt der Knick und das Vließ lässt sich gut in die Ecken einarbeiten.

Die Abdichtung der Dusche mit Vlies ist übrigens nicht nur im Trockenbau empfehlenswert. Auch wenn die Wände der Dusche aus verputzem Mauerwerk und der Boden aus Estrich bestehen ist eine absolut dichte Schicht unterhalb der Fliesen notwendig. Fliesen bzw. die Fugen der Fliesen bekommt man dauerhaft nicht so dicht, dass nicht irgendwann Wasser unter die Fliese kommt. Den Schaden bemerkt man dann erst später.

Dichtbahn richtig andrücken

Die Flächen der Wände dichtet man mit dem selben Verfahren ab.

Fliesenkleber mit dem Glättbrett auftragen, mit dem Zahnspachtel durchkämmen und dann das Vlies aufbringen.

Von der Mitte der Fläche aus haben wir dann das Vlies mit der Glättkelle nach außen hin glatt gestrichen. Das Vließ muss vollflächig einen guten Kontakt zum Kleber haben. Lufteinschlüsse sind unbedingt zu vermeiden.

Rückwand der Dusche mit Vlies abgedichtet

Wir haben eine handelsübliche Glättkelle genommen und die Ecken mit der Flex rund gemacht. Damit lässt sich einfacher arbeiten und man kann das Vlies nicht beschädigen.

Die Überlappung beim Vlies sollte mindestens 10 cm betragen. An den Rändern austretender Mörtel wurde mit dem Spachtel entfernt.

Die Wasseranschlüsse haben wir vorher mit Dichtmanschetten abgedichtet (Wasseranschlüsse abdichten).

Das Vlies für die Wand haben wir zuvor mit dem Cutter zugeschnitten und die Löcher für die Wasseranschlüsse ebenfalls mit dem Cutter herausgeschnitten.

Für eine gute Haftung ist es wichtig, dass der Fliesenkleber genau die richtige, leicht cremige, Konsistenz hat und er sollte keinesfalls zu trocken sein.

Begehbare Dusche komplett dicht gemacht

Boden der Dusche abdichten

So haben wir die gesamte Dusche mit dem Vlies abgedichtet.

Bevor der Beden auf diese Weise abgedichtet werden konnte war die Duschrinne abzudichten. Eine Beschreibung dazu unter Duschrinne einbauen.

Sowohl vor der Dusche, als auch vor der Badewanne und dem Waschbecken, kann es natürlich auch schon mal etwas feuchter werden.

Daher haben wir uns entschieden den gesamten Boden des Badezimmers mit der Dichtbahn abzudichten.

Nachdem die Abdichtungsarbeiten durchgeführt wurden, konnten wir damit beginnen das Badezimmer zu fliesen.