Dachlatten anbringen

Terrassendach | Konterlattung | Dachlatten anbringen

Schilfmatten auf den Sparren

Nachdem der Dachstuhl gebaut war, ging es daran, die Dachlatten anzubringen. Da wir nicht wollten, dass Lattung und Dachpfannen von unten sichtbar sind, haben wir zunächst Bast- bzw. Schilfmatten über die Sparren gespannt und mit der Konterlattung (3/5 cm) befestigt.

Normalerweise kommt an diese Stelle eine Unterspannbahn, die verhindert, dass Fechtigkeit oder Flugschnee unter den Dachpfannen in die Dachkonstruktion eindringt. Die Dachpfannen liegen zwar in der Regel so, dass sie dicht sind. Verrutschen diese aber leicht kann es zu leichten Undichtigkeiten kommen. Da hilft eine Unterspannbahn.

Konterlattung

Schilf.- bzw. Bambus- oder Bastmatten haben gegenüber einer Schalung z.B. aus Rauhspund - Brettern einige Vorteile. Zum Einen sind die Matten billiger und schneller verlegt als Bretter, zum Anderen finden wir die optische Wirkung äußerst angenehm. Diese Matten kann man übrigens gut mit einer großen Blechschere schneiden. Die Matten wurden über die Sparren gelegt, gespannt und mit der Konterlatte befestigt.
Tipp: unbedingt darauf achten, dass der Draht der die Bastmatten zusammen hält nicht rostet. Auch wenn die nicht nass werden führt Rost, der durch die Luftfeuchtigkeit entsteht, dazu, dass die Matten irgendwann auseinandergehen. Das ist nicht wirklich schön.

Dachlatten befestigen

Dann ging es daran, die Dachlatten zu befestigen. Von entscheidender Bedeutung dabei war es, dass die Oberkanten der Latten genau parallel verliefen und der Abstand der Oberkanten genau eingehalten wurde. Bei der von uns gewählten Dachpfanne benötigten wir einen Abstand zwischen den Oberkanten der Lattung von 33,8 cm. Dieser Abstand war genau einzuhalten, da die Ortgänge genau diesen Abstand erforderten. Ohne Lattenknecht ist das Anbringen einer guten Dachlattung kaum realisierbar. Eine Anleitung zum Bau des Lattenknechtes gibt es hier Lattenknecht bauen.

Sparren ausklinken Schraege mit der Schmiege ?bertragen

Die Sparren wurden bereits nach der durch die Pfannen und den Lattenabstand vorgegebenen Länge geschnitten (siehe Sparren bearbeiten ). Die Lage der von unten zweiten Latte wurde am rechten und am linken Sparren ausgemessen und die Markierung mit der Schlagschnur auf die anderen Sparren übertragen. Dann wurde die Dachlatte mit 80mm Nägeln auf die Sparren genagelt. Hier war es sehr wichtig, sich exakt an die Markierungen zu halten, da alle folgenden Dachlatten nach dieser Latte ausgerichtet wurden. Dann kam der Lattenknecht zum Einsatz. Wie im Bild unten zu sehen, wird dieser auf die untere Dachlatte aufgelegt. Die zu befestigende Dachlatte (wirklich gerade sind die eigentlich nie) wird dann an die obere Seite des Einschnittes gepresst und angenagelt.

schaubild Handhabung Lattenknecht

Das haben wir bei jedem Punkt gemacht, an dem die Dachlatten auf den Sparren, bzw. die Konterlatte genagelt wurden.

Die untere Dachlatte, die den Abschluss zur Traufe bildet, wird hochkant gestellt und mit der Unterkante bündig mit dem Sparren und der Konterlatte angenagelt. Die hochkante Stellung verhindert das "Abkippen" der untersten Pfannenreihe und gewährleistet ein einheitliches Bild des Daches.

Kann man sich, aus welchen Gründen auch immer, mit der Breite des Daches nicht nach den Maßen der Dachziegel richten, kann man halbe Dachziegel verwenden. Zur Not muss man die Dachpfanne zuschneiden.

Die oberste Latte muss zum First einen Abstand von ca. 6. cm haben. Man benötigt noch etwas Platz, um die Lattung für den Trockenfirst zu befestigen.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.