Carport bauen

Carport selber bauen | Fundamente für den Carport

Carport selber bauen

Carport selbst bauen

Auf unseren Seiten zum Thema Carport bauen wollen wir beschreiben wie wir unseren Carport gebaut haben. Es sollte eine Verlängerung des vorhandenen Carports erstellt werden. Der Wandaufbau ist etwas speziell, da die Wände aus OSB-Platten, einer bituminierten Pappe und auf einer Konterlattung geschraubte Rechteckleisten besteht. Den Carport haben wir komplett selbst entworfen und gebaut. Die beschriebenen Arbeitsschritte gleichen denen beim Bau eines freistehenden Carports.

Um einen Carport bauen zu können benötigt man fast immer eine Baugenehmigung. Das bedeutet, dass man einen Bauantrag stellen muss und die Statik nachgewiesen werden muss. Was also die Dimensionierung der Bauteile und die Abstände angeht, hat man da (hoffentlich) schon belastbare Aussagen vom Statiker. Bei Carportbausätzen, die man fertig kauft, muss ein entsprechender Nachweis vorhanden sein. Nun aber zur Beschreibung wie wir unseren Carport gebaut haben. Angefangen haben wir bei den Fundamenten.

Fundament ausgehoben

Fundamente für den Carport

Uns lag sehr viel an einer stabilen und langlebigen Konstruktion für unseren Carport. Daher haben wir davon Abstand genommen, die Ständer einfach in Beton zu stecken. Mit den Jahren würde das Holz faulen und wir könnten wieder von vorne beginnen. Für unser Carport haben wir 6 Punktfundamente erstellt. Wie wir diese Fundamente gemacht haben soll hier beschrieben werden. Im ersten Schritt haben wir den Untergrund vorbereitet. Wir haben ein Schnurgerüst erstellt, mit der Schlauchwaage, die Höhen ermittelt, den Untergrund eben gemacht und die Lage der Fundamente bestimmt. Dann haben wir den Boden mit einem Maß von ca. 40 x 40 cm und mit einer Tiefe von ca. 60 cm ausgehoben.

Punktfundament mit Beton verfüllt

Wir haben uns aus Spanplatten eine entsprechende Schalung gebaut. In unserem Fall (die Oberkante des Pflasters sollte auf der selben Höhe sein wie die beim danebenliegenden Carport) hatten wir einen entsprechenden Höhenunterschied zu berücksichtigen. Normalerweise wird man nicht so hoch hinaus müssen. Anschließend haben wir den im Boden liegenden Teil des Fundamentes mit erdfeuchtem Beton verfüllt. Wir haben mit der Schaufel immer ca. 10 cm Beton eingebracht, diesen mit einer Harke verdichtet und dann mit der nächsten Lage weiter gemacht.

Schalung mit Beton verfüllen

Als die Oberkante des Erdbodens erreicht war, haben wir die Schalung aufgesetzt und exakt anhand des Schnurgerüstes und mit der Wasserwaage ausgerichtet. Anschließend haben wir den Beton ebenfalls in Lagen von ca. 10 cm eingebracht und verdichtet. Die gewünschte Höhe haben wir mit Hilfe einer über das Schnurgerüst gespannten Maurerschnur ermittelt. Nachdem der Beton etwas angezogen hatte, haben wir die Oberfläche geglättet. Die Schalung konnten wir am nächsten Tag entfernen. Dann konnte es mit dem Setzten der Kantensteine und dem Einbringen des Schotters weiter gehen.

Suchen Sie hier nach weiteren interessanten Themen und Beschreibungen.

Benutzerdefinierte Suche